Unsere Fußballer sind erfolgreich in Berlin

Die HG-Fußballer der Jahrgänge 2002 und 2003 (WK II) haben beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin ein hervorragendes Turnier gespielt und den 12. Platz erkämpft.

Als einer von ganz wenigen Landessiegern, die nicht von einer Sportförderschule kamen, durften wir uns in der Gruppenphase mit Teams der U-17-Bundesliga messen. Im Auftaktspiel konnten wir gegen Mainz 05 durch Paavo Gundlach nach einem Freistoß von Luis Steiner in Führung gehen, mussten uns aber ebenso mit 1:3 geschlagen geben wie im zweiten Spiel gegen Werder Bremen. In einer Partie auf höchstem Niveau konnten wir eine Halbzeit lang gut mithalten und durch ein wunderschönes Tor von Carlos Klingebiel nach Zuspiel von Leo Marks sogar den Ehrentreffer erzielen. Gegen den späteren Bronzemedaillengewinner aus Berlin gab es abschließend beim 1:6 eine deutliche Niederlage. Luca Uhlendorff krönte seine herausragende Leistung mit einem Kopfballtor nach Ecke von Leo Marks. Aus einer geschlossenen Mannschaft ragten im gesamten Turnierverlauf außerdem Julien Arnecke und Luis Steiner heraus.

In der Platzierungsrunde am zweiten Wettkampftag konnten wir die Otto-Hahn-Schule aus Hamburg nach überlegenem Spiel und einem Tor von Clovis Fon im Elfmeterschießen besiegen. Alle unsere Schützen verwandelten eiskalt: Anton Köchermann, Dilsad Kaplan, Paavo Gundlach, Clovis Fon und mit dem größten Druck zum Schluss Marces Emme-Weiß. Justus Mühlhausen sicherte unserem Team mit einem souverän gehaltenen Strafstoß den verdienten Sieg. Nach unglücklichen Niederlagen gegen Sachsen (0:1) und Mecklenburg-Vorpommern (0:3) stand zum Schluss der 12. Rang.

Unsere Mannschaft überzeugte auch neben dem Spielfeld durch vorbildlich faires Auftreten und kehrt voller Stolz nach Göttingen zurück: Wir sind im Fußball der Jahrgänge 2002 bis 2004 die zwölftbeste Schule Deutschlands!

Für das Hainberg-Gymnasium spielten: Mika Stierling, Josse Briest, Luca Uhlendorff, Carlos Klingebiel, Paavo Gundlach, Leo Marks, Lukas Strüber, Julien Arnecke, Dilsad Kaplan, Moritz Weidele, Marces Emme-Weiß, Clovis Fon, Luis Steiner, Anton Köchermann, Justus Mühlhausen.

Die Wettkampfleitung übernahmen Oliver Aha, Ingolf Thielecke, Reinhard Nothdurft.