51. GEW Kinder- und Jugendbuchwoche: für 15 Klassen (!) wurde durch eine Autorenbegegnung Literatur lebendig.

Vom 03. – 08. November fand die 51. Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche der GEW statt, wodurch über 400 Schüler*innen der Jahrgänge 5, 6 und 8 des Hainberg Gymnasiums an drei sehr interessanten und abwechslungsreichen Lesungen teilnehmen konnten.

Im HG Junior konnten wir Anke Bär und Martina Wildner als Autorinnen begrüßen.

Die Autorin und Illustratorin Anke Bär hatte ihr Buch „Wilhelms Reise. Eine Auswanderergeschichte“ mitgebracht und stellte es in einer szenischen Lesung sehr lebhaft und eindrucksvoll vor. Die Zuhörer*innen bekamen einen guten Einblick in die Lebensverhältnisse zu Anfang des 20. Jahrhunderts und die Zustände auf einem Auswandererschiff.

Die Berlinerin Martina Wildner las aus ihrem Buch „Die Königin des Sprungturms“, wodurch die Themen Leistungssport, Turmspringen und Freundschaft authentisch thematisiert wurden.

Für das HG Junior stellte uns freundlicherweise die Kreuz-Kirchengemeinde den Gemeindesaal für die Lesungen zur Verfügung. Vielen Dank!

In das Leipzig um 1936 nahm der Autor Johannes Herwig alle 8 Klassen in seiner Geschichte um die „Leipziger Meuten“,  unter dem Titel „Bis die Sterne zittern“, in die Nazi-Zeit mit.

Eine, auch heute noch, aktuelle Geschichte in einer schweren Zeit über eine oppositionelle Jugendclique auf der Suche nach Selbstbestimmung und Freiheit.

Geduldig erfüllten am Ende der Lesungen die Autor*innen die umfangreichen Autogrammwünsche der Schüler*innen.

Als Dank für den Autorenbesuch wurde  wieder die HG LeseEnte „Haina“  überreicht,

die nun in Leipzig, Berlin und Bremen eine Heimat findet.

ROD / STF