Zum Hauptinhalt springen

Hainberg-Gymnasium Göttingen

unesco-projekt-schule

Willkommen auf der Webseite des Hainberg-Gymnasiums

Das Hainberg-Gymnasium wurde 1866 gegründet. Etwa 1.200 Schüler:innen (davon ca. 300 in den Klassen 5 und 6 in der Außenstelle HG Junior) werden von ca. 130 Lehrkräften unterrichtet.

Ab Jahrgang 6 bieten wir Französisch, Spanisch, Latein und seit 2012 auch Chinesisch als 2. Fremdsprache an.

Das Hainberg-Gymnasium gehört seit 1993 zum weltweiten Schulnetzwerk der UNESCO mit ca. 10.000 Schulen, davon 300 in Deutschland und 28 in Niedersachsen. Themen wie Menschenrechte, Umweltschutz und Toleranz werden im Unterricht behandelt und in Form von Projektarbeit vermittelt. Die Mitglieder dieses Netzwerkes verpflichten sich dem übergeordneten Bildungsziel der UNESCO:

Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt.

„Ein Buch auf Besuch“ – AutorInnen-Lesungen während GEW Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche im HG

|   Startseite

Im Rahmen der diesjährigen GEW Kinder- und Jugendbuchwoche, unter dem Motto „Eine Welt für alle – unsere Umwelt erleben und erhalten“, besuchten vier AutorInnen mit ihren Büchern das HG.

Im HG Junior lasen für einige 5. und 6. Klassen der Autor Jörg Isermeyer (Bremen) aus seinem Buch „Nichts Gutes außer man tut es“ und die Autorin Petra Postert (Münster) aus ihrem Buch „Das Jahr als die Bienen kamen“.

Im HG Haupthaus besuchte der Autor Hans-Jürgen Feldhaus (Münster) die 8b und las aus seinem Buch „Kurve kriegen“ und die 8up konnte den Journalisten und Autor Christoph Scheuring (Hamburg) mit seinen Büchern „Absolute Gewinner“ und „Sturm“ erleben.

Und wie immer gab als kleines Dankeschön an die AutorInnen die HG-LeseEnte „Haina“ mit auf den Weg nach Hamburg, Bremen und Münster.

 

LESUNG in der 8b mit Hans-Jürgen Feldhaus – „Kurve kriegen“

Am Montag, dem 15.11.21 hat der Autor und Illustrator Hans-Jürgen Feldhaus bei uns in der 8b das Buch „Kurve kriegen – Roadtrip mit Wolf“ vorgestellt und uns einige Szenen daraus vorgelesen. Im Buch geht es um die Hauptfigur Vincent, der mit seinem Freund Leander und der ihnen beiden völlig fremden Betty eine Art Roadtrip durch die Schweiz nach Italien macht. Auf der Reise stoßen sie immer wieder auf neue Personen, die sie in Bettys VW-Bus mitnehmen.

Herr Feldhaus, der ja auch als Illustrator arbeitet, zeichnete uns vor jeder Szene, in der eine neue Figur vorkam, ein Bild dieses Charakters auf Papier. Er interagierte viel mit uns, stellte Frage und machte Witze. In einer Textpassage verwendete er einen unangemessenen Ausdruck für dunkelhäutige Menschen, stellt aber in dem Buch klar, dass das rassistisch sei. Dennoch waren wir etwas irritiert, weil wir die Notwendigkeit, dieses Wort zu verwenden, nicht sahen.

Danach durften wir noch einige Fragen stellen, die Herr Feldhaus uns beantwortete. Am Ende konnte man sich noch ein Autogramm des Autors holen.

(Karla und Pauline, 8b)

 

Lesung in der 6up mit Petra Postert – „Das Jahr als die Bienen kamen“

Am 17.11.21 kam die Autorin Petra Postert zu uns in die Klasse 6up und stellte uns ihr Buch „Das Jahr als die Bienen kamen“ vor.

In dem Buch geht es um ein Mädchen, das überraschend einen Bienenstock erbt, den sie dann retten und schützen muss.

Frau Postert erzählte uns, dass sie für dieses Buch extra eine Imkerausbildung gemacht hat, um alles über Bienen zu erfahren und um es so realistisch wie möglich wiederzugeben.

Das Buch hat eine schöne Nebenhandlung, bietet aber auch einen tollen Einblick in das Bienenjahr. Es ist spannend, unterhaltsam und informativ.

(Lea, 6up)

Bericht zur Lesung „Sturm“ von Christoph Scheuring

Am 17. November war der Buchautor Christoph Scheuring aus Hamburg bei uns zu Gast in der Klasse 8UP. Herr Thielecke hatte ihn eingeladen, damit er seinen neuen Roman „Sturm“ vorstellen kann. Herr Scheuring erzählte, dass er eigentlich Journalist ist und nebenbei inzwischen mehrere Jugendbücher geschrieben hat, zum Beispiel „Absolute Gewinner“ und „Echt“. In „Sturm“ geht es um die Tierschützerin Nora aus Deutschland, die von einem Gericht zu Sozialstunden verurteilt wird und diese auf einem Fischerboot ableisten muss. Dort streitet sie sich mit dem Bootsbesitzer Johann, der jeden Tag Fische tötet und das auch ganz normal findet. Dann gerät das Schiff in einen schweren Sturm und die beiden müssen zusammenarbeiten. Herr Scheuring hat abwechselnd vorgelesen und Fragen beantwortet. Er hat aus mehreren Stellen gelesen, so dass man sich das Buch ziemlich gut vorstellen konnte. Unsere Klasse hatte sehr viele Fragen und wir sind mit der Zeit nicht hingekommen. Die meisten Schüler*innen fanden das Buch sehr spannend und wollten es sich anschließend ausleihen.

Philipp Kirchhoff, 8up