Zum Hauptinhalt springen

„Englisch klingt einfach cool!“

Es gibt viele Gründe, warum man Englisch lernen sollte. Hier findest du nur einige.

Englisch ist die bedeutendste Weltsprache und wenn du Englisch sprichst, kannst du viel unkomplizierter reisen. Im Ausland sind die Durchsagen in Zügen oft auf Englisch und vielleicht musst du auch mit einem Mitarbeiter deiner Jugendherberge etwas auf Englisch klären. Außerdem kannst du mit Menschen unterschiedlichster Herkunft ins Gespräch kommen (vielleicht schon bald auf einem HG-Austausch!).

Es ist auch gut möglich, dass du die Texte der Lieder, die du auf YouTube hörst, gerne verstehen und sicherlich auch mitsingen möchtest!

Im Internet begegnet dir Englisch auf vielen Webseiten. Ob du nun die Twitter von Donald Trump oder die Kommentare deiner neuen Instagram-Freunde lesen möchtest – an dieser Sprache kommst du nicht vorbei!

HAVE FUN!

Unterrichtsinhalte

Sekundarstufe I

Beim Übergang in die Klasse 5 holen wir im Englischunterricht die Schüler:innen mit ihrem in der Grundschule erworbenen Können und Wissen ab und systematisieren es mit ihnen. Die Unterrichtsgestaltung und die eingeführten Lehrbücher in den Klassen 5 bis 10 richten sich nach dem aktuellen niedersächsischen Kerncurriculum (https://www.nibis.de/englisch_2179), welches die vier funktionalen Kompetenzbereiche der Schüler:innen (Kommunikative Fertigkeiten, Verfügung über sprachliche Mittel, Interkulturelle Kompetenzen, Methodenkompetenzen) und die Niveaustufen festlegt, die durch den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) definiert sind. Hierbei ist die interkulturelle und sprachliche Handlungsfähigkeit das übergeordnete Ziel.  Außerdem bilden wir Medienkompetenz aus und halten in Jahrgang 6, 8 und 10 eine Sprechprüfung ab.

Im Englischunterricht am HG steht die Bemühung im Mittelpunkt, eine Lernatmosphäre zu schaffen, die Mut macht, in der Fremdsprache zu kommunizieren und individuelle Methoden und Strategien zur Erweiterung sprachlicher Skills zu entwickeln, d.h. unter anderem auch eine für die eigene Lebenswelt und persönliche Zukunftsvorstellungen sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten zu finden.


Themeninhalte Schuleigenes Curriculum HG

Jg. 5

Ihr lernt, über euch selbst zu berichten: von euren Hobbies und Aktivitäten, eurer Familie, eurem Zuhause, lernt, über Schule zu sprechen und darüber, was ihr mögt und nicht. Zudem lernt ihr die Lehrwerkskinder kennen, deren Wohnort in England (Plymouth) und erfahrt eine Menge zu britischen Schulen und Familien.

Jg. 6

Themenschwerpunkt ist auch hier Great Britain, mit Fokus auf die südwestliche Region Englands, Dartmoor. Das Thema „Schulleben“ wird vertieft. Zudem geht es um Reiseberichte, Ausflüge und Feste. Wir werden eine Sprechprüfung vorbereiten und verstärkt kleine Monologe und Dialoge üben.

Jg. 7

Landeskunde: London! Wales! Liverpool! Und: Irland! Eine Stadt, eine Gegend erkunden, sich zurechtfinden, recherchieren zu Örtlichkeiten, Sehenswürdigkeiten.
In Jahrgang 7 findet ein Reading Contest statt, den wir vorbereiten werden.

Jg. 8

Der Themenschwerpunkt verlagert sich über den Atlantik in die USA. Exemplarisch befassen wir uns mit zwei großen Städten, die sehr unterschiedlich sind: New York im Nordosten und New Orleans im Süden der USA. Es geht unter anderem um Immigration, Sklaverei, Civil Rights. Auch in den Schwerpunktthemen Kalifornien und South Dakota befassen wir uns mit Geschichte: Westward Movement, Goldrush, aber auch Smalltown Life, Native Americans und sozialen Problemen (Kinderarbeit, Erwerbslosigkeit u.ä.).
In diesem Jahrgang wird – wie in Jg. 7 – auf die Sprechprüfung vorbereitet.

Jg. 9

Australia! Sydney! New Zealand!
Wir planen virtuell Austauschbesuche, bewerben uns für Jobs, Praktika, führen Jobinterviews. Welche Ziele, welche Träume hast du? Beziehungen, Freundschaften – das wird Thema sein in diesem Jahr.

Jg. 10 und Jg. 11

In diesen beiden Jahrgängen findet zunehmend freiere Modularbeit statt. Die Themenschwerpunkte können hier - unter Berücksichtigung der Interessen der Lerngruppe – variieren. Wir bereiten uns zunehmend auf den Eintritt in die Oberstufe vor, indem wir die fachlichen Kompetenzen festigen und weiterentwickeln. Wir arbeiten verstärkt analytisch. So werden (individuelle) Leseprojekte und vertiefende Lektürearbeit zu verschiedenen Genres erfolgen. Themenschwerpunkte werden unter anderen Kommunikation im digitalen Zeitalter/the Media, Globalisierung, Jobs, Teenage Life /Identity sein. Auch werden aktuellere (politische) Themen aufgegriffen.
In Jahrgang 10 wird zudem auf eine Sprechprüfung vorbereitet.


Sekundarstufe II / Qualifikationsphase

Die Themen und Inhalte richten sich nach den landeseinheitlichen Vorgaben zum Zentralabitur (https://www.nibis.de/2022_11938).

Die Organisation des Englischunterrichts erfolgt in entweder fünfstündigen Kursen auf erhöhtem  (EA) oder in dreistündigen auf grundlegendem Anforderungsniveau (GA).

Organisation

Stundentafel

(Bei einer Stunde pro Woche wird Biologie in nur in einem Halbjahr 2-stündig unterrichtet.)

JahrgangKl. 5Kl. 6Kl. 7Kl. 8Kl. 9Kl. 10Kl. 11Kl. 12Kl. 13
Stundentafel44434333/5.3/5.
Klassenarbeiten44444432-32-3

 

Schulbücher

                   

Jahrgänge 5 – 9:  „Access“ (Cornelsen)

     

Jahrgang 10: „Green Line Transition“ (Klett) und/oder „Context Starter“ (Cornelsen)

Jahrgang 11: „Pathway Einführungsphase Sekundarstufe II“

 

Leistungsbewertung und Leistungsmessung im Fach Englisch

Die Fachkonferenz hat beschlossen, die erbrachten Schüler:innenleistungen wie folgt zu bewerten:

  • schriftliche Lernkontrollen: 50%
  • Mitarbeit im Unterricht: 50%

Absprachen zum Thema „Schriftliche Leistungsmessung“

1. Vorbereitung schriftlicher Leistungsmessungen

1.1 Wir kündigen schriftliche Arbeiten mindestens eine Woche vor dem Termin an.

1.2 Wir geben rechtzeitig bekannt, zu welchem konkreten Thema die Überprüfung stattfindet und welche Aufgabentypen vorbereitend dafür zu üben sind (unter Angabe von konkreten Beispielaufgaben).

1.3 Wir geben den Schüler:innen ausreichend Gelegenheit, vor dem Klassenarbeitstermin Fragen zu stellen und Unklarheiten zu klären.

 

2. Korrektur und Bewertung

2.1 Unsere Korrekturen und Randbemerkungen zu Schüler:innentexten heben Vorzüge und Schwächen der Schüler:innenarbeit hervor.

2.2 Bei der Rückgabe schriftlicher Arbeiten machen wir den Schüler:innen den Noten-/Punkteschlüssel transparent und begründen den Erwartungshorizont bzw. die konkrete Gewichtung der einzelnen Aufgabenteile.

  

3. Lernen aus schriftlichen Leistungsüberprüfungen

3.1 Wir stellen sicher, dass die jeweilige Wahl der Berichtigungs-/Überarbeitungsmethode den Schüler:innen hilft, aus ihren Fehlern zu lernen und ihre Leistungen zu verbessern. Wir machen dies auch den Schüler:innen transparent.

 3.2 Wir lassen Schüler:innen die für schriftliche Überprüfungen gelernten Inhalte auch im weiteren Unterrichtsverlauf anwenden, indem wir
a) stilistische Fertigkeiten kontinuierlich sowie
b) Textsortenmerkmale bei der Textproduktion entweder gezielt oder in Form von Alternativaufgaben wieder aufgreifen lassen und einfordern.

 

Absprachen zum Thema „Lernen aus Leistungsmessung“ 

 1. Kriterien zur Beurteilung „sonstiger“ Leistungen

Wir stellen den Schüler:innen die folgenden Kriterien zur Beurteilung der „sonstigen“ Leistungen zu Schuljahresbeginn schriftlich vor und nehmen bei jeder Notenbesprechung hierauf Bezug:

z. B.

  • mündliche Mitarbeit
  • Tests, kurze schriftliche Arbeiten
  • produktorientierte Leistungen
  • Lern- und Lesetagebücher, Portfolios
  • Präsentationen, Moderationen
  • Team- und Gruppenarbeit
  • ggf. Heft- und Mappenführung.

Um einen Überblick über die Methodenkenntnisse der Schüler:innen zu gewinnen und uns auf diese Weise unsere Arbeit zu erleichtern, tragen wir für die Klassen 5-10 mit den Schüler:innen durchgeführte Einheiten zum Methodentraining (z.B. Präsentationsverfahren oder Gruppenregeln) in jahrgangsübergreifende Methodenblätter ein.

 2. Korrektur und Bewertung

Gewichtung der schriftlichen und „sonstigen“ Leistungen

Die Gewichtung von schriftlichen und „sonstigen“ Leistungen erfolgt laut Fachkonferenzbeschluss in der Regel in der Gewichtung 40% (schriftliche Leistungen) zu 60% („sonstige“ Leistungen). In dem Semester mit der Klausur unter Abiturbedingungen ist das Verhältnis von schriftlicher zu sonstiger Leistung 50 : 50 (für die Schüler:innen, die unter Abiturbedingungen schreiben).

Feedback

Wir verwenden regelmäßig Feedback-Methoden, um den Schüler:innen und Eltern die Schüler:innenleistungen transparent zu machen und damit ihre Selbsteinschätzung zu unterstützen sowie ihre Ausbildung in den Kompetenzbereichen zu gewährleisten und zu fördern:

z. B.    

  • Evaluation sheets (self-/teacher-student/student-student assessment)
  • Portfolio  
  • Bekanntgabe der mündlichen Beurteilung/Noten anhand der vereinbarten Kriterien

 

Operatoren für das Fach Englisch

https://www.nibis.de/nli1/gohrgs/operatoren/operatoren_ab_2012/op09_10Englisch_neu.pdf

Fachkollegium

Beate Bambynek

  • Fachleitung Italienisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Schulvorstand
  • Personalrat
  • Coaching

Julia Bielke

  • Fachleitung Englisch
  • Coaching
  • Steuergruppe
  • Deutsch
  • Englisch
  • Spanisch

Franciska Blaschke

  • Referendar:in
  • Englisch
  • Spanisch

Sabine Brumby-Hartogh

  • Deutsch
  • Englisch
  • Coaching

Stefano Calo

  • Spanisch
  • Englisch
  • Italienisch
  • Coaching

Astrid Cohrs

  • Englisch
  • Französisch

Isabel Eisfeld

  • Englisch
  • Kunst

Karen Fischer

  • Spanisch
  • Darstellendes Spiel
  • Englisch
  • Schulvorstand
  • Vertretung Gleichstellungsbeauftragte
  • Unesco

Elena Gresens

  • bilingual
  • Englisch
  • Erdkunde

Katharina Hesse

  • Englisch
  • Kunst

Dr. G. Hille-Coates

  • Fachleitung Latein
  • Englisch
  • Latein
  • Cambridge-Prüfungen
  • Coaching
  • Begabungsförderung

Sandra Hofmann

  • Spanisch
  • Englisch
  • Coaching

Ulrike Jähn

  • Englisch
  • Französisch

Achim Keding

  • Fachleitung Geschichte
  • bilingual
  • Englisch
  • Geschichte
  • Personalrat

Susanne Kienapfel

  • Fachleitung Geschichte
  • bilingual
  • Englisch
  • Geschichte

Petra Klinge

  • bilingual
  • Sport
  • Englisch

David Lee

  • bilingual
  • Biologie
  • Englisch
  • Sport

Lieselotte Lieberknecht

  • Fachleitung Religion
  • Religion
  • Englisch
  • Schulvorstand
  • Personalrat

Carina Mentrup

  • Englisch
  • Erdkunde

Ann-Katrin Münch

  • Englisch
  • Religion

Lisa Kirsten Peterson

  • Fachleitung Bilingualer Unterricht
  • bilingual
  • Biologie
  • Englisch

Angelika Reese

  • Stellvertretende Schulleiterin
  • Macadamiafans
  • Schulleitung
  • Steuergruppe
  • HG-Junior
  • Englisch
  • Geschichte
  • Politik
  • a.reese@hg-gym.de
  • 0551 400-2846

Jan-Marc Rohrbach

  • bilingual
  • Politik
  • Englisch
  • Geschichte
  • Coaching
  • Schulleitung
  • j.rohrbach@hg-gym.de
  • 0551 400-2803

Jenne Röth

  • bilingual
  • Englisch
  • Erdkunde

Anne Seidler

  • Englisch
  • Geschichte

Inken Seinsche

  • Politik
  • Englisch

Axel Steensen

  • Coaching
  • Unesco
  • bilingual
  • Chinesisch
  • Englisch
  • Geschichte

Dr. Friederike Worthmann

  • Fachleitung Seminarfach
  • Seminarfach
  • Deutsch
  • Darstellendes Spiel
  • Englisch
  • 1

Projekte